Öffentliche Anhörung im sächsischen Landtag


im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr am 3. November 2015.der öffentlichen Anhörung sind Grundlage für die öffentliche Anhörung sind zwei Vorlagen von den Fraktionen DIE LINKE „Neue Perspektiven für Langzeitarbeitslose im Freistaat Sachsen“ und von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN „Modellhafte Unterstützung von unabhängigen Arbeitslosenberatungsstellen“. Die Liste der Sachverständigen umfasst neben den üblichen Verdächtigen der Bundesagentut für Arbeit und Industrie und Handelskammer auch eine Vertretung aus dem schwäbischen Sozialministerium, wo der PASSIV-AKTIV-TRANSFER modellhaft und simuliert erprobt wird. Wir sind mit dabei. Und die Sachsen haben sich ebenfalls einen Vertreter aus dem Thüringer Ministerium eingeladen. Auch ein Bundesland, welches versucht arbeitsmarkpolitische Förderlücken aus eigener Anstrengung zu schließen.

zum Weiterlesen: hier

Passiv-Aktiv-Transfer (PAT) in Wikipedia


Der PASSIV-AKTIV-TRANSFER (PAT), darüber wird viel geredet und gerne auch mal aneinander vorbei geredet, da jeder etwas anderes meint. Diese Missverständnisse haben nun ein Ende, denn was mit dem PASSIV-AKTIV-TRANSFER gemeint ist, kann jeder nun bei wikipedia nachzulesen.

Hier geht’s zum Artikel: hier

Flüchtlinge als Hartz IV-Empfänger


1 Million mehr Hartz IV-Empfänger erwartet Bundesarbeitsministerin Nahles im nächsten Jahr, durch die Flüchtlinge und schlägt als Lösung Praktika verbunden mit Sprachkursen vor. Nahles appelliert an die Firmen, Einstiegsplätze und Praktika für junge Flüchtlinge anzubieten. Mit Hilfe dieser Schnupperkurse soll das Hartz IV-System nur eine kurze Episode für die neuen Mitbürger bleiben. Alles schön, aber ob so viele neue Arbeitsplätze entstehen werden, darauf hat auch die Ministerin vorerst keine Antwort.ir für den PASSIV-AKTIV-TRANSFER werben und versuchen, Mecklenburg-Vorpommern für eine modellhafte Erprobung zu gewinnen. Mal sehen, ob Mecklenburg-Vorpommern mutig genug ist.

Zum Weiterlesen: hier

Fachtag KJS 29.10.2015


Neue Konzepte zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit, dazu lädt die BAGKJS am 29.10.2015 nach Münster ein. Es ist ja wirklich kein Geheimnis mehr, dass langzeitarbeitslose Menschen, von der guten Lage am Arbeitsmarkt einfach nicht profitieren können. Karl Schiewerling von der CDU und Christian Köhler von der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster stellen ihre Ansätze zur Überwindung von Langzeitarbeitslosigkeit vor, die anschließend diskutiert werden sollen.

Zur Einladung: hier

Öffentliche Anhörung im Sozialausschuss des Schweriner Landtages


Bedeutung und Notwendigkeit öffentliche geförderter Beschäftigung bzw. Beschäftigung schaffender Maßnahmen für die Integration langzeitarbeitsloser Frauen und Männer in Mecklenburg-Vorpommern ist Thema der öffentlichen Anhörung am 7. Oktober 2015 im Sozialausschuss des Schweriner Landtages. Wir sind als Experte eingeladen und auf der Sachverständigenliste zu finden. Mal wieder werden wir für den PASSIV-AKTIV-TRANSFER werben und versuchen, Mecklenburg-Vorpommern für eine modellhafte Erprobung zu gewinnen. Mal sehen, ob Mecklenburg-Vorpommern mutig genug ist.

Zum Weiterlesen hier: hier